Abt. Innenstadt 3

Die Abteilung 3 der Feuerwehr Ludwigsburg bezog im Jahre 1990 zusammen mit der hauptamtlichen Abteilung 1 und der freiwilligen Abteilung 2 die neue Feuerwache in der Marienstrasse 22.

Im Jahre 1860 riefen am Feuerlöschwesen interessierte Bürger eine Bürgerversammlung ein. Hintergrund dieser Versammlung war das Wachstum der Stadt Ludwigsburg, die Ansiedlung von Fabriken und Nachrichten über einen Großbrand in Stuttgart der zwei Menschleben forderte. In der Bürgerversammlung vom 29. Februar 1860 wurde der Beschluss gefasst, Mittel zum Ankauf von Feuerlöschgeräten zu sammeln und dem Gemeinderat die Gründung einer Feuerwehr vorzuschlagen.

Am 15. März 1860 konnte dem Gemeinderat mitgeteilt werden, dass sich über 200 Freiwillige zum Eintritt in die Feuerwehr verpflichtet haben und dass über 2000 Gulden gesammelt wurden. Zudem wurde dem Gemeinderat ein Plan zur Gerätebeschaffung und zur Einteilung des Corps, eine Dienstvorschrift und ein Satzungsentwurf vorgelegt.

In der Gemeinderatsitzung vom 20. April 1860 wurde der folgende Beschluss gefasst:

1. Eine Feuerwehr mit militärischer Organisation zu errichten,

2. eine Kommission zu wählen, die die vorgelegten Vorschläge zu prüfen hatte und
3. die Kosten zur Errichtung, soweit sie nicht durch freiwillige Beiträge gedeckt werden können, von der Stadtkasse zu übernehmen und hierfür 1500 Gulden bereitzustellen.

Am 22. März 1861 wurde das Corps dem Stadtschultheiß und dem Gemeinderat vorgestellt. Die Feuerwehr bestand bei ihrer Gründung aus 340 Mann, die in fünf Kompanien eingeteilt waren.

1. Kompanie Steiger
2. Kompanie Rettungsmannschaft
3. Kompanie Spritzenmannschaft
4. Kompanie Buttenmannschaft
5. Kompanie Wachmannschaft

Die Weckerlinie wurde am 01. April 1901 gegründet. Sie diente als rasch einsetzbare Einheit innerhalb der Feuerwehr. Im Stadtgebiet wurden dafür 14 Feuermeldestellen eingerichtet, die durch Telefon direkt mit der ständig besetzten Polizeiwache verbunden waren. Diese Telefone waren in Bäckerein, Wirtschaften und in den Kasernenwachen installiert.

Die bislang aus freiwilligen und Pflichtfeuerwehrmännern bestehende Feuerwehr wurde im Jahre 1908 in eine Freiwillige Feuerwehr umgewandelt. Die Weckerlinie wurde die 1. Kompanie; die restlichen Mannschaften in die 2. und 3. Kompanie mit je 100 Mann eingeteilt. Diese Kompanien wurden dann bei Großfeuern durch Hornisten und durch Schlagen der Kirchenglocken alarmiert.

Bei Ausbruch des I. Weltkriegs im August 1914 wurde ein großer Teil der Feuerwehrmänner eingezogen. Das damalige Kommando musste in erster Linie bestrebt sein, die gelichteten Reihen wieder aufzufüllen. Ein Aufruf an die Einwohnerschaft hatte den Erfolg, dass 52 Männer sich freiwillig zur Verfügung stellten.

Nach dem I. Weltkrieg begann die Motorisierung der Feuerwehr. Im Jahre 1921 wurde eine Automobilspritze von Opel an die Feuerwehr Ludwigsburg ausgeliefert. Im Januar 1925 wurde eine Autodrehleiter der Firma Carl Metz in Dienst gestellt. Eine zweite Automobilspritze wurde im Jahr 1932 beschafft.

Im Jahre 1936 feierte die Feuerwehr Ludwigsburg ihr 75-jähriges bestehen. Sie war in zwei Kraftfahrlöschzüge und in einen Reservezug gegliedert.

Im Juni 1955 wurde die neue Feuerwache im Rathaushof bezogen und die modernisierte Feuermelde- und Alarmanlage in Betrieb genommen. Die im Gebäude untergebrachte städtische Fernsprechzentrale war rund um die Uhr von städtischen Angestellten besetzt. Der Fahrzeugpark bestand aus einem Tanklöschfahrzeug, drei Löschfahrzeugen, einer Drehleiter und einem Pionierwagen.

Der Feuerwehr wurde am 01. Oktober 1957 eine Zentralwerkstatt angegliedert, die für die Wartung der Schläuche, der Atemschutzgeräte, der Fangleinen, der Beleuchtungsgeräte und der städtischen Handfeuerlöscher zuständig war.

Am 02. Februar 1964 wurde schließlich eine hauptamtliche Abteilung gegründet, welche zur Abteilung 1 wurde. Die Freiwillige Feuerwehr wurde in Abteilung 2 (Nord-Stadt) und Abteilung 3 (Süd-Stadt) aufgeteilt. Die Grenze für diese Aufteilung lag bei der damaligen Hauptfeuerwache beim Rathaus. Die Gliederung der Abteilungen wurde bis heute beibehalten.


Am 14. April 1988 war die Grundsteinlegung für unsere heutige Feuerwache in der Marienstraße. Seit dem 5. September 1990 ist die neue Feuerwache in Betrieb.

1967-1982
Abteilungskommandant: Julius Simon
Stellv. Abteilungskommandant: Roland Bessler

 

1982-1991
Abteilungskommandant: Roland Bessler Stellv. Abteilungskommandant: Karl-Heinz Hoheneder

 

1991-1992
Abteilungskommandant: Günther Vogt Stellv. Abteilungskommandant: Karl-Heinz Hoheneder

 

1992-1995
Abteilungskommandant: Karl-Heinz Hoheneder
Stellv. Abteilungskommandant: Bernd Schilling

 

1995-1997
Abteilungskommandant: Karl-Heinz Hoheneder
Stellv. Abteilungskommandant: Stefan Wanzenberg

 

1997-2002
Abteilungskommandant: Stefan Wanzenberg
Stellv. Abteilungskommandant: Holger Gampper

 

2002-2012
Abteilungskommandant: Klaus Mahle
Stellv. Abteilungskommandant: Uwe Müller

 

seit 2012
Abteilungskommandant: Uwe Müller
Stellv. Abteilungskommandant: Thomas Wanzenberg